Laufende Renten

Die laufenden Renten (Alters-, Invaliden-, Ehepartner-, Kinder- und Waisenrenten) werden entsprechend den finanziellen Möglichkeiten der Stiftungen der Preisent­wicklung angepasst. Die Stiftungsräte beschliessen jährlich an ihrer Herbstsitzung, ob und in welchem Mass eine Anpassung möglich ist.
Wir orientieren Sie jeweils in geeigneter Form schriftlich über den Entscheid.

Invaliden- und Hinterlassenenrenten

Invaliden- und Hinterlassenenrenten, auf die auch nach den Bestimmungen des BVG ein Anspruch besteht, werden nach Anordnung des Bundesrates der Preisent­wicklung angepasst. Die Anpassung der gesetzlichen Mindestrenten erfolgt erstmals nach einer Laufzeit von drei Jahren auf den Beginn des folgenden Kalenderjahres. Sie wird danach periodisch, bis zur Vollendung des 64. Altersjahres bei anspruchs­berechtigten Frauen und des 65. Altersjahres bei anspruchsberechtigten Männern, vorgenommen.
Da die Renten der Vorsorgestiftungen Swiss Life über die vom Gesetz vorgeschriebene Minimalrente hinausgehen, ist der Teuerungs­ausgleich nicht obligatorisch.

Keine Rentenanpassungen per 1. Januar 2021

Die Stiftungsräte beschlossen an ihrer Sitzung vom 27. November 2020 aufgrund der finanziellen Lage der Stiftungen die Renten im 2021 unverändert zu belassen.

Für Fragen oder Anliegen zu Ihrer Pensionskasse

Vorsorgestiftung Swiss Life Personal
c/o Swiss Life AG
HR-Fachstelle Vorsorge
Postfach
8022 Zürich

Bitte teilen Sie uns Adressänderungen via obiger E-Mail-Adresse mit.